WWF

Besser essen und Lebensmittel retten

Am 2. Mai ist Tag der Lebensmittelrettung. Der WWF hat ihn 2016 ausgerufen und macht damit auf die sinnlose Verschwendung von genießbaren Lebensmitteln aufmerksam. Alle Lebensmittel, die von 1. Jänner bis 2. Mai weltweit hergestellt werden, landen – rechnerisch – im Müll.

Foto: Vincent Sufiyan

Ganz schön viel, oder? Manches davon wird schon entsorgt, bevor es bei dir zu Hause ankommt, weil es verdirbt, nicht schnell genug verkauft wird oder nicht schön genug für die Supermärkte ist.

Ein großer Teil der Lebensmittelverschwendung passiert allerdings bei uns zu Hause. Wie du weißt wird für jedes Lebensmittel viel Platz, Energie und Wasser gebraucht. Wenn Lebensmittel dann weggeworfen werden, haben wir all das umsonst verwendet. Deshalb ist es wichtig, dass wir versuchen, so wenig wie möglich wegzuwerfen. Damit schonen wir unsere Umwelt und unser Klima. Die gute Nachricht ist: Es gibt einige Dinge, die du tun kannst, damit bei euch zu Hause weniger im Müll landet!

  • Haltbarkeit checken: Schau doch mal was bei euch zu Hause bald das Haltbarkeitsdatum erreicht! Dann kannst du entweder einen Zettel schreiben mit Dingen, die bald aufgebraucht werden sollten und ihn an euren Kühlschrank hängen, oder du sagst einfach deinen Eltern, was du gefunden hast. So wisst ihr immer was bald aufgegessen werden muss!
  • Richtige Lagerung: Achte darauf, was ihr wo lagert! Am besten ist es neu gekaufte Dinge ganz nach hinten in den Kühlschrank zu legen, dann ist es einfacher die alten Dinge zuerst zu verwenden! Alle angefangenen Packungen und Essensreste sollte man gut verpacken, bevor man sie in den Kühlschrank tut. Am besten geht das mit Jausenboxen. Bei Obst und Gemüse gibt es große Unterschiede. Manche halten sich besser im Kühlschrank, andere sollten draußen gelagert werden. Darüber findest du im Internet ganz viele Informationen! Schau doch mal nach wie man eure Vorräte am besten lagern sollte!
  • Reste kreativ verwerten: Ihr habt doch einmal zu viel gekauft? Fast alle Lebensmittel kann man einfrieren! Viele Obst- und Gemüsesorten kann man auch einkochen. Wenn ihr zum Beispiel alte Äpfel zu Hause habt, dann kocht doch ein leckeres Kompott daraus! Ein paar leckere Reste-Rezepte findest du hier!
  • Genießbarkeit prüfen: Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist nicht unbedingt ein Ablaufdatum! Das Datum auf einem Produkt heißt nur, dass es sich mindestens bis dahin hält. Bevor ihr also etwas wegwerft, nur weil das Datum erreicht ist, am besten aufmachen und einmal genau anschauen. Falls es noch gut ausschaut, daran riechen und wenn das Lebensmittel auch den Geruchstest besteht, dann am besten kosten. Bitte mach das aber nur gemeinsam mit deinen Eltern!


Mit diesen Tipps kannst du bei dir zu Hause sicher viele Lebensmittel vor der Tonne retten und damit tust du der Umwelt einen riesigen Gefallen!

Videoquelle: WWF Österreich

Das könnte dich auch interessieren!

Ein besseres Klima für Kinder
Plus
Starke KidsJÖ April 2021, S. 10, 11

Ein besseres Klima für Kinder

Tierisch schöne Paradiesvögel
Plus
Expedition ins TierreichJÖ März 2021, S. 8, 9

Tierisch schöne Paradiesvögel

Gleich gibt´s was auf die Ohren!
Plus
Tipps & TrendsJÖ März 2021, S. 16, 17

Gleich gibt´s was auf die Ohren!