Coding für alle Neugierigen - klick und los!

Wer weiß, wie Softwareprogramme funktionieren, ist klar im Vorteil. „code.org“ zeigt, wie die Technologie von Software, Websites und Apps arbeitet!

Schau dir das Intro von code.org an. Größen aus der Coding-Welt beantworten spannende Fragen.

Die meisten von uns haben ein Handy oder ein Tablet. Als Anwender findet man sich schnell auf diesen Geräten zurecht. Und auch das Surfen im Netz gehört mittlerweile zum Alltag. Vielleicht verwendest du Social Media sogar schon wie ein Pro? Mit der Software im Hintergrund beschäftigen sich aber nur die wenigsten. Dies möchte code.org ändern. Wer das Programmieren lernt und Coder wird, lernt auch, wie Computer eigentlich ticken. Und ganz nebenbei macht es noch eine Menge Spaß!

Was ist Coding genau?

Programmieren wird auch Coding genannt. Das bedeutet, dass man eine sogenannte Programmiersprache verwendet. Davon gibt es aktuell 500 verschiedene! Ein guter Coder beherrscht im Idealfall mehrere.
Wer in die Welt des Codings einsteigen möchte, wird mit sogenannten grafischen Programmcodes beginnen. Diese sehen ein bisschen aus wie Puzzleteile, die man ineinander verschieben kann. Man könnte sagen, dabei handelt es sich um Tetris für Fortgeschrittene.

Was macht code.org?

Die Organisation wurde 2013 in den USA gegründet. Ihr Ziel ist es, möglichst vielen Menschen die Grundlagen der Informatik und Programmierkenntnisse in Form von Online-Kursen beizubringen. Berühmte Botschafter wie Barack Obama, Bill Gates oder Mark Zuckerberg unterstützen code.org. Da es sich um eine gemeinnützige Organisation handelt, erfolgt die Finanzierung durch Spendengelder. Das bedeutet, dass niemand an den Anwendern verdienen will! Sämtliche Kurse stehen also kostenlos zur Verfügung.

Wie funktioniert code.org?

Du kannst code.org ohne Anmeldung nutzen. Auf der Plattform findest du verschiedene Kurse, die du am besten der Reihe nach machst. Wenn du dich registrierst und einen Account erstellst, hättest du halt die Möglichkeit, deine Fortschritte zu speichern. Jeder Kurs umfasst ca. 20 Stunden. Am Beginn steht immer ein Video-Tutorial, das die darin enthaltenen Übungen Schritt für Schritt erklärt. Natürlich ist es nicht notwendig, damit in einer bestimmten Zeit fertig zu werden. Klicke dich also ganz ohne Stress durch, um die wichtigsten Grundlagen zu lernen!

Du wirst sehen, der Erfolg stellt sich schnell ein. Alle Übungen sind kurzweilig und können, wenn sie dir nicht gefallen, auch übersprungen werden.

Viel Spaß und alles Gute für deinen Einstieg ins Programmieren!

Gruebel zwinkert

Kerstin Kuba-Nimmrichter schreibt für dich im JÖ in der Rubrik „Digitopolis“. Sie ist als NMS-Lehrerin für Deutsch und Geschichte von den neuen Medien im Unterricht begeistert!