Der Wolf kehrt auf leisen Sohlen zurück

Isegrim, wie er im Märchen genannt wird, ist wieder in Österreich zu Hause. Das Young-Panda-Team von WWF Österreich begibt sich mit der Filmkamera auf seine Spur …

Ursprünglich war er das am weitesten verbreitete Säugetier der Welt – der Wolf. Ende des 19. Jahrhunderts, genauer gesagt ab 1882, galten die Tiere jedoch in Österreich als ausgerottet. Nun erobern sie ihre ehemaligen Lebensräume langsam zurück. 2016 war es so weit: In Allentsteig (Niederösterreich) wurden bei uns das erste Mal nach 130 Jahren wieder Wölfe in freier Wildbahn geboren! Auch in den folgenden Jahren kamen Jungtiere zur Welt. Inzwischen leben rund 30 bis 35 Wölfe in Österreich: die Wolfsfamilie in Allentsteig, eine weitere im Freiwald, eine in der Gegend um Litschau, sowie einige Einzeltiere.

Auf Tuchfühlung mit dem Wolf

Wenn Wölfe in der Nähe von Menschen leben, kann das verunsichern. Oft tauchen Fragen auf – wie: „Ist der Wolf gefährlich?“, „Sind Haustiere oder Tierherden gefährdet?“ Es ist daher wichtig, die Menschen genau über das Verhalten des Wolfes zu informieren. Vor allem Bauern, die Nutztiere halten, müssen wissen, wie sie ihre Tiere richtig schützen sollen. Schafe können mit Herdenschutzhunden bewacht werden. Die Hunde sind sehr wachsam – sie melden Eindringlinge verlässlich. Natürlich helfen auch spezielle Zaunnetze, die Strom führen. In der Schweiz konnte man mit Herdenschutz schon viele positive Erfahrungen sammeln.

Der WWF Österreich ist ab diesem Schuljahr Partner und Mitherausgeber des Bildungsmedienverlages JUNGÖSTERREICH und bereichert mit seinem Wissen die Inhalte von JÖdigi.