Lernen mit Bildern und Geschichten

Im JÖ März haben wir dir einen Lerntrick, die Loci-Methode, verraten. Mit ähnlichen Merktechniken kannst du dir Zahlen und schwierige Wörter einprägen.

Zwei Schwäne ...
Zwei Schwäne ...Foto: Ira Kalinicheva/Shutterstock.com
... mit schönen Hälsen
... mit schönen HälsenFoto: Rafael Croonen/Shutterstock.com

Zahlen merken

Willst du dir eine wichtige Nummer, eine Geheimzahl oder Jahreszahl merken?

Schritt 1: Ordne jeder Ziffer von 0 bis 9 ein Bild (oder besser: mehrere Bilder) zu. Entweder kommt die Anzahl in dem Bild vor (zB Hand = 5 Finger, Sessel = 4 Beine) oder das Bild erinnert an die Form der Ziffer (zB Schwan = 2, Fahne = 7). Hier ein paar Beispiele, die du beliebig erweitern kannst:

0             Ball, Ei
1             Kerze, Baum
2             Schwan
3             dreiarmiger Kaktus, Kleeblatt
4             Sessel (4 Beine), Segelboot
5             Hand
6             Würfel (6 Seiten)
7             Fahne, 7 Zwerge
8             Sanduhr, Achterbahn
9             Tennisschläger, Luftballon

Schritt 2:Präge dir deine Zahlenbilder gut ein. Wenn du sie zu einer Geschichte verbindest, kannst du daraus jede beliebige Zahl zusammensetzen.

Schritt 3: Denk dir eine Merkgeschichte aus. Sie muss nicht logisch sein. Je merkwürdiger, umso besser. Ein Beispiel:Du willst dir den Smartphone-PIN 4251 merken. Stell dir nun folgende Geschichte vor, die du dir möglichst bildlich und mit allen Sinnen einprägst: Du sollst die Szene nicht nur vor deinem inneren Auge sehen, sondern auch fühlen, riechen, ertasten … Probiere es gleich einmal mit dieser Geschichte aus:

Es ist finstere Nacht. Auf einem Sessel (4) sitzt ein Schwan (2). Du streichelst ihn mit einer Hand (5), in der anderen Hand hältst du eine Kerze (1), mit der du die Szene schummrig beleuchtest. Diese merkwürdige Geschichte und die Zahl wirst du dir bestimmt noch lange merken.

Schwierige Wörter

Ähnlich wie bei Zahlen funktioniert die Geschichtenmethode auch bei Wörtern. Erinnerst du dich noch an die Buchstabenbilder, mit deren Hilfe du lesen und schreiben gelernt hast? Affe für A, Baum für B … Zebra für Z. Diese Buchstabenbilder kannst du (genauso wie die Ziffernsymbole) zu einer Geschichte und damit zu einem Wort (Fremdwort) oder auch einer Vokabel verbinden. Für Buchstabenkombinationen wie ck, tz, st, sch kannst du dir eigene Bilder einprägen.Deine Buchstabenbilder helfen dir auch bei der Rechtschreibung. Wenn du dir schwer merken kannst, dass man „Föhn“ mit stummem h schreibt, wende diesen Merktrick an: Ist dein Buchstabenbild für das H ein Hase, dann bring einfach den Föhn mit den Hasen in Verbindung. Denk dir eine lustige kleine Szene aus: zB von einem nassen Hasen, der mit einem Föhn trockengeföhnt wird … Anderes Beispiel: Du willst dir das ck im Wort Brücke merken. Dein Merkbild für ck ist Schnecke. Stell dir vor, wie eine Schnecke langsam über eine Brücke kriecht.

Magst du gleich einmal üben und dir eine kleine Geschichte für ein schwieriges Wort mit tz überlegen?

Weitere Lerntipps findest du im Internet zB unter https://magazin.sofatutor.com/eltern/die-besten-lernmethoden-klappts-mit-dem-auswendiglernen-und-faktenmerken/