Los geht's: Clevere Ideen für dein Bullet Journal

In Ergänzung zum JÖ-Artikel haben wir hier für dich ein paar wertvolle Tipps zusammengestellt, damit du gleich mit deinem „Bujo" starten kannst.

Foto: melissamn/Shutterstock.com
Foto: melissamn/Shutterstock.com
Foto: CarmenManiega/Shutterstock.com
Foto: Lainea/Shutterstock.com
Foto: OLga Shishova/Shutterstock.com
Foto: irinaku.art/Shutterstock.com

Leg dir als Bujo ein Notizbuch mit Gummiband zu – das gibt es günstig in Papierwarengeschäften. Nutze das Gummibändchen als Stifthalter.
Manche Notizbücher haben an der inneren Umschlagrückseite ein Kuvertfach. Verwende es für Zettel, Karten, Sticker oder auch Schablonen, Lineal, Geodreieck ... Du kannst auch selbst ein Kuvert einkleben.

Plane nicht zu weit voraus!

Leg immer erst den kommenden Monat oder die kommende Woche an. So kannst du zum Beispiel jederzeit das Layout ändern, falls es dir nicht mehr gefällt oder für deine Einträge nicht optimal funktioniert.
Es braucht vielleicht etwas Zeit, bis du die Inhalts- und Gestaltungselemente findest, die dir gefallen. Also nicht aufgeben!

Keine Angst vor Fehlern!

Ärgere dich nicht, wenn du dich mal verschreibst. Fehler kann man korrigieren oder überkleben – mit Korrekturroller oder Korrekturband, mit Washi Tape oder auch einer kunstvollen Übermalung.

Streng geheime Klappseiten

Du kannst eine Seite deines Bujos zur Hälfte zusammenklappen, um etwas Geheimes dahinter zu verbergen – einfach die Seite zur Mitte hin einklappen. Und eine Geheimschrift verwenden …
Deine Geheimseiten kannst du mit Siegelwachs gegen Neugierige absichern.

Deine Ausgaben im Überblick

Wenn du dir dein Taschengeld ganz genau einteilen musst, lohnt sich ein Spending Log. Im Internet findest du ganz viele Beispiele und Bilder für eine solche Ausgabenübersicht, wenn du den Begriff „Spending Log“ in eine Suchmaschine eingibst.

Der Habit-Tracker – weniger ist mehr!

Wenn du mit neuen Routinen oder Vorsätzen anfängst, nimm dir nicht zu viel auf einmal vor. Hat es mit einem neuen Vorsatz gut geklappt, kannst du Schritt für Schritt weitere einführen.
Ein Habit-Tracker, der sich auf das ganze Monat bezieht, passt am besten nach der Monatsübersicht.

Fremdwörter rund ums Bullet Journal

Future Log: Element zur langfristigen Planung, zum Beispiel Jahresübersicht
Habit Tracker: Gewohnheiten-Überwacher
Layout: Text-/Bild-Gestaltung einer Seite oder Doppelseite
Lettering: Schreiben in kreativen Schriften
Routine: regelmäßig wiederkehrende Tätigkeit oder Aufgabe
Spending Log: Ausgabenübersicht
Washi Tape: Klebeband zur Dekoration – oft mit Muster. Die japanischen Klebebänder sind aus Reispapier.

Im Internet findest du unzählige Abbildungen und Vorlagen zu Bullet Journals. Hol dir Ideen! Und dann mach dein eigenes Ding!

FIN_classy_tuerkis

Evelyn Kapaun ist die Autorin der „Tipps & Trends“-Seiten in deinem JÖ-Heft. Auch in ihrer Freizeit liegt sie immer voll im Trend.